CDU Ortsverband Hanstedt

zoomIn SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage zoomOut

 
2018
Liebe Leserinnen und Leser,

Annegret Kramp-Karrenbauer ist neue Vorsitzende der CDU Deutschlands. In einem fairen und guten Wettbewerb konnte sich AKK auf dem Parteitag gegen Friedrich Merz und Jens Spahn durchsetzen. Für ihre neue, verantwortungsvolle Aufgabe wünsche ich Annegret Kramp-Karrenbauer viel Erfolg. Ich bin sicher, dass die CDU bei ihr in guten Händen ist. Dass Friedrich Merz auch im Landkreis Harburg Anhänger hatte und hat, ist mir bewusst. Als Christdemokraten akzeptieren wir jedoch demokratische Ergebnisse. Meine Bitte ist daher, dass wir uns nun geschlossen und mit aller Kraft der Arbeit in unserer Partei widmen, denn als Union sind wir nur stark, wenn sich alle inhaltlich einbringen und wir das gesamte Spektrum unserer Partei nach außen vertreten. Es freut mich daher, dass AKK angekündigt hat, Jens Spahn und Friedrich Merz auch zukünftig eng in die Parteiarbeit einbinden zu wollen, falls das gewünscht ist. Die innerparteilichen Debatten in den vergangenen Wochen haben die CDU für viele Menschen attraktiv gemacht, das zeigt auch der erhöhte Zuspruch in den Umfragen. Als Parteimitglieder haben wir jetzt alle die Aufgabe, diese gewonnene Attraktivität durch eine starke inhaltliche Arbeit nicht nur beizubehalten, sondern weiter zu steigern.


Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre

Ihr
 
 

Besuch aus Brackel im Deutschen Bundestag

 
Fünfzig beim Deutschen Roten Kreuz engagierte Brackelerinnen und Brackeler sind in dieser Woche auf ihrer Jahresabschlussfahrt in der Hauptstadt gewesen und haben dabei auch den Deutschen Bundestag besucht. Michael Grosse-Brömer, der ebenfalls in Brackel lebt, konnte daher beim vereinbarten Gespräch in viele vertraute Gesichter schauen. Dass aus dem Landkreis Harburg Besuchergruppen den Deutschen Bundestag besuchen, ist keine Seltenheit. Auch im Jahr 2018 wurde diese Möglichkeit wieder rege genutzt, sodass Michael Grosse-Brömer dieses Jahr rund 700 Bürgerinnen und Bürger aus der Heimat im Deutschen Bundestag begrüßen und mit ihnen ins Gespräch kommen konnte.
 

Das politische Jahr 2018 in Kürze

"Es ist wohl nicht übertrieben, es als ereignisreich und als zuweilen auch schwierig zu beschreiben", antwortet Michael Grosse-Brömer auf die Frage nach seinem Resümee zum politischen Jahr 2018. Nach dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen konnte auf Bundesebene zu Beginn des Jahres doch eine Koalition mit der SPD vereinbart werden. "Der Start der neuen Regierung war aber nicht wie gewünscht. Bei allen guten Dingen gehört das auch zur Selbstkritik und zur Wahrheit dazu", kommentiert Michael Grosse-Brömer. "Umso mehr sind wir aber inzwischen in einem fokussierten Arbeitsmodus und haben in ruhiger und sachlicher Art in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche gute und wichtige Gesetze verabschiedet". Mit dem Baukindergeld, Investitionen in den sozialen Wohnungsbau und in die innere Sicherheit, Entlastungen für die Bürgerinnen und Bürger durch die Erhöhung des Kindergeldes oder der Senkung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages, Verbesserungen in der Pflege oder aber mit dem Gute-Kita-Gesetz konnte das Leben vieler Menschen in unserem Land in diesem Jahr verbessert werden. "Diese gute und verlässliche Arbeitsweise wollen wir auch im kommenden Jahr fortführen", betont Grosse-Brömer, der dieses Jahr auf Vorschlag des neuen CDU/CSU-Fraktionsvorsitzenden, Ralph Brinkhaus, in seinem Amt als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer bestätigt wurde.

Im Landkreis Harburg konnte die CDU in diesem Jahr mit einer würdigen Festveranstaltung ihr 70-jähriges Bestehen feiern. "Besonders freut es mich, dass es auch in diesem Jahr gelungen ist, mehrere Projekte aus dem Landkreis mit Bundesmitteln zu fördern", betont Michael Grosse-Brömer. So wird beispielsweise der Bahnhof Hittfeld mit Bundesmitteln in den nächsten Jahren barrierefrei ausgebaut, die Lebenshilfe vor Ort erhielt für ihre Arbeit circa 380.000 Euro und das Albert-Einstein-Gymnasium in Buchholz wurde Teil der neuen Bund-Länder-Initiative „Leistung macht Schule". Auch weitere Projekte erhielten Mittel aus dem Bundeshaushalt. "Natürlich werde ich mich weiterhin dafür einsetzen, dass unser Landkreis auch in den kommenden Jahren in Berlin nicht vergessen wird, wenn es um die sinnvolle Verwendung von Fördergeldern geht", bekräftigt Grosse-Brömer.
 
 
Der Parteitag der CDU Deutschlands bildet gemeinsam mit der heute beendeten Sitzungswoche des Deutschen Bundestages den Abschluss eines politisch ereignisreichen und zum Teil auch turbulenten Jahres. Die Adventszeit hat bereits begonnen und die Feiertage stehen vor der Tür.
Weihnachtszeit und Feiertage bieten immer auch Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und auf das Geschehene zurückzublicken. Am Ende des Jahres möchte ich daher die Gelegenheit nutzen, Ihnen herzlich für Ihr Interesse, für Ihre kritische Begleitung und insbesondere für Ihre Unterstützung zu danken. Ihnen und Ihren Familien wünsche ich eine gesegnete Weihnachtszeit, ruhige und besinnliche Tage im Kreise Ihrer Lieben und einen guten Start in das neue Jahr.