CDU Ortsverband Hanstedt

zoomIn SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage SliderImage zoomOut

 
2019
Liebe Leserinnen und Leser,

der eiskalte Mord an dem hessischen Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat viele Menschen in Deutschland erschüttert. Mich auch. In tiefer Trauer denken wir an einen engagierten Christdemokraten. Mein Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.

Inzwischen hat der Hauptverdächtige die Tat gestanden und angegeben, dass er ein Einzeltäter sei. Es ist vollkommen klar: Der Mord an Walter Lübcke muss umfassend aufgeklärt und es muss auch intensiv geprüft werden, ob es sich bei der Tat tatsächlich um einen Einzeltäter gehandelt hat oder ob dahinter möglicherweise ein rechtsextremistisches Netzwerk steckt. Leider haben wir in unserem Land bereits Rechts - und Linksterrorismus erlebt. Beides darf sich nicht wiederholen. In unsere Sicherheitsbehörden habe ich vollstes Vertrauen. Sie müssen daher insgesamt und in ihrer so wichtigen Arbeit gegen den Extremismus weiterhin gestärkt werden.


Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre.


Ihr

 
 

96.915 Euro Bundesmittel für den Verein Wassermühle Karoxbostel

 
Tolle Nachrichten gab es in dieser Woche aus Berlin für den Landkreis Harburg: Der Bund fördert den geplanten Kulturgarten des Vereins Wassermühle Karoxbostel mit insgesamt 96.915 Euro, das hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft bestätigt.

Michael Grosse-Brömer gratulierte der Vereinsvorsitzenden Emily Weede stellvertretend für den gesamten Verein zu den zugesagten Fördermitteln: „Die Bundesförderung ist vor allem eine tolle Auszeichnung und Anerkennung für die gute Arbeit der Verantwortlichen vor Ort, denn diese haben mit ihrem Einsatz und ihrem Konzept überzeugt“. Der Verein Wassermühle Karoxbostel plant auf einer Fläche von circa 2,5 Hektar einen Kultur- und Mitmachgarten, der unter anderem auf die Vielfalt der Region aufmerksam machen möchte.

 

Gespräch zum Schienenausbauprojekt Alpha-E

Der Projektbeirat Alpha-E hat in dieser Woche zu einem Gespräch in Berlin über das Schienenausbauprojekt geladen. Dabei wurden zahlreiche Bundestagsabgeordnete und auch deren Mitarbeiter über den Projektstand informiert. Für Michael Grosse-Brömer ist klar, dass er sich auch weiterhin für die Umsetzung der im Dialog erzielten Einigung Alpha-E einsetzen wird. Anlass für dieses erneute Bekenntnis war die vor einigen Wochen versendete Einladung zu einem Pressegespräch des SPD-Oberbürgermeisters von Lüneburg, Ulrich Mädge und dem dortigen Bundestagsabgeordneten. Beide wollten bei einem Ortstermin in Evendorf die Werbetrommel für die Schienenausbauvariante entlang der A7 rühren. Auf einer spontan einberufenen Protestkundgebung in Evendorf hatte Michael Grosse-Brömer gemeinsam mit zahlreichen Vertretern unterschiedlicher Bürgerinitiativen und rund 500 Personen einmal mehr unterstrichen, dass er zu der im Rahmen des Dialogforums erarbeiteten Lösung steht.
 

Parlamentarisches Patenschafts-Programm - Ein Jahr in die USA

Seit über 30 Jahren fördert der Deutsche Bundestag gemeinsam mit dem US-Kongress den Jugendaustausch zwischen Deutschland und den USA. Im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) erhalten deutsche und amerikanische Jugendliche Vollstipendien für ein Austauschjahr im jeweils anderen Land.

Ab sofort können Jugendliche sich wieder um eines der Stipendien für das Austauschjahr 2020/21 in den USA bewerben, Bewerbungsschluss ist der 13. September 2019.

Haben Sie Interesse oder kennen Sie jemanden, der für das PPP in Frage kommt? Dann klicken Sie für mehr Informationen einfach auf das Bild.

 
 

Michael Grosse-Brömer wünscht schöne Sommerferien

 
Für den Deutschen Bundestag beginnt jetzt die Zeit mehrerer sitzungsfreier Wochen in der Sommerzeit. Diese Sommerpause bedeutet aber nicht, dass die Abgeordneten in dieser Zeit untätig sind, sondern lediglich, dass in diesem Zeitraum keine Sitzungswochen in Berlin stattfinden. Auch wenn Michael Grosse-Brömer auf Grund seiner Funktion als Erster Parlamentarischer Geschäftsführer in der Sommerzeit Termine in der Hauptstadt wahrnimmt, wird MGB wie jedes Jahr die Sommerpause nutzen, um zahlreiche Termine im Landkreis Harburg wahrzunehmen und mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. „Ihnen und Ihren Familien wünsche ich schöne und erholsame Sommerferien. Es würde mich freuen, auch in diesem Jahr mit Ihnen auf den unterschiedlichsten Veranstaltungen ins Gespräch zu kommen“, so MGB.